Tag 12: Von Widemouth Bay nach Kilkhampton

Die Nacht war recht unruhig, denn der Wind heulte um das Haus. Zimmer mit Meerblick sind laut!

Im Vergleich zu gestern ist die heutige Etappe ein Kinderspiel: Nur 17 Kilometer und nur 750 Höhenmeter!
Das Frühstück dauert recht lang, weil die Bedienung so schnarchig ist. Dabei sind wir die einzigen Gäste!
Aber die Sonne scheint, als wir losgehen. Trotzdem haut der Wind (Steffi nennt es Sturm, Friedel einen starken Wind) voll in die Bucht. Wir stämmen uns gegen die Brise, die gemeinerweise zwischendurch immer wieder plötzlich abflaut. Da muss man dann aufpassen, dass man nicht auf den Knien landet!
Bei Steffi bahnt sich heute eine Erkältung an, oje! Das hatten wir noch nie auf einer Wanderung. Hoffen wir, dass es nicht so schlimm wird!

Unser erstes Zwischenziel heute ist Bude, ein recht großes Seebad. Unglaublich viele Leute und Hunde sind hier unterwegs, und das an einem Montag im Oktober. Wie das wohl im Sommer ist?
Wir freuen uns jedoch über ein Café mit einem anständigen Kaffee Latte, denn der Kaffee im Hotel war recht dünn.
Ansonsten haben wir wenig Lust, lange im Ort herumzulaufen. Wir schlagen uns sofort wieder auf den Pfad.
Im Vergleich zu gestern gibt es heute links dramatische Felsen und Strände tief unter uns, aber wir laufen fast nur auf Wiese. Das bedeutet, dass der Weg selbst wenig matschig, aber auch ein bisschen langweilig ist. Dafür sind die Ausblicke toll!
Am Sandy Mouth Beach hat das Café offen, so dass wir noch einen Kaffee trinken. Außerdem gibt es fette Brownies, aber sowas von fette!

Schon um 14 Uhr sind wir am Duckpool-Strand, wo wir das Meer für heute verlassen und durch das Coombe Valley noch sechs Kilometer bis Kilkhampton laufen. Endlich mal kein Wind! Das Tal ist sehr schön, mit richtigen Bäumen und mannshohen Wurmfarnen!

Wir machen noch eine Teepause, aber leider beginnt es wieder zu regnen. Dieses Mal sind wir aber clever und werfen schnell unsere Regensachen über. Kluge Entscheidung, denn jetzt fängt es RICHTIG an zu regnen.
Wir haben schließlich keine Lust mehr auf die matschigen Footpathes und laufen den Rest des Weges bis Kilkhampton auf der Straße.

Pitschenass kommen wir im New Inn an, aber die nette Wirtin nimmt uns gleich unsere Sachen ab, zum Trocknen.
Das Zimmer ist SUPER, riesig groß mit einer Sitzecke, einem tollen Bad und mit Bakon.
Nur leider können wir diesen – gleich wie gestern – nicht nutzen: Gestern war es zu windig, heute hat es sich so richtig eingeregnet. Wie gut, dass wir nicht im Zelt übernachten müssen! 🙂

 

2 Antworten auf “Tag 12: Von Widemouth Bay nach Kilkhampton”

  1. Schön Euch virtuell zu folgen 🙂 ich glaube, die Hundebesitzer feiern alle, dass die Saison vorbei ist und sie ab sofort wieder mit den Fiffies an alle Strände dürfen – ich hatte heute auch ganze Meuten. Wünsche uns allen für morgen noch weniger Regen!

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Talü,
    wie ist es dir ergangen? Zum Glück hat’s dich nicht von der Kante geweht … Kannst du dir vorstellen, dass wir vor zwei Jahren zu exakt der gleichen Zeit unterwegs waren und eine Woche voll Sonne und lecker Wärme hatten?
    Es wird besser, es wird besser … 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.