Dunbar, Tantallon Castle und North Berwick

Wir fahren also recht früh am Morgen von Pitlochry über Edinburgh nach Dunbar, das an der Ostküste am Übergang von der Nordsee zum Firth of Forth liegt. Am frühen Nachmittag checken wir fast gleichzeitig mit einem ganzen Rudel Golfer ein, die mit ihren riesigen Gepäckstücken fast das ganze Erdgeschoss blockieren – wir werden zum Glück schnell vorgezogen, bevor dann für Stunden im Hotel das Chaos ausbricht.

Das Royal Mackintosh Hotel ist eines der Sorte „verblichene Pracht“ – ein recht großes, ehemals prächtiges Haus – eine Villa fast – mit ca. 20 Zimmern, das halt leider inzwischen etwas heruntergekommen ist und schon lange keinen frischen Putz mehr gesehen hat. Dennoch eine gute Adresse!

Wir flüchten also schnell aus dem Hotel und schauen uns das Städtchen an, und natürlich zieht es uns gleich in Richtung Hafen. Historisches Gelände – erste Siedlungen werden auf 8000 Jahre zurückdatiert, das Dunbar Castle ist immerhin fast 800 Jahre alt. Und so sieht es auch aus…;-)

Steffi und ich machen uns auf den Weg zum Strand, Bellhaven Bay, und Carla bummelt langsam zum Hotel zurück und schaut sich dabei noch ein wenig die Stadt an – hier lohnt sich das auch: Dunbar ist wenig touristisch und daher ein recht authentisches Hafenstädtchen.

Am nächsten Morgen treibt es Steffi und mich dann noch einmal vor dem Frühstück raus – Sonnenaufgang am Meer. Und das hat sich sogar gelohnt, weil es ein wenig bedeckt und wolkig war!

Nach dem letzten richtigen Scottish Breakfast brechen wir gemütlich auf – die Bushaltestelle ist direkt vorm Hotel. Steffi und ich hatten überlegt zu laufen, aber dann hätte Carla vermutlich doch länger warten müssen. In einer halben Stunde fahren wir mit dem Linienbus zum Tantallon Castle.

Der nächste Bus kommt erst am späteren Nachmittag, Mist! Carla können wir die drei Kilometer nach North Berwick nicht zumuten, also schleichen wir ratlos vom Castle weg ein Stück an der Straße lang – oh, ein Taxiunternehmen, welch ein Zufall…;-) Für nicht einmal zehn Pfund sind wir in ein paar Minuten schon in North Berwick, wo der Tourismus brummt, aber der Kaffee schmeckt. Ein letzter Bummel an der Strandpromenade, letzte Abschiedsblicke auf den Bass Rock, und dann geht’s ab zum Hilton DoubleTree Hotel am Flughafen Edinburgh.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.